Die 5. Klasse der FWS Bexbach räumt mal richtig auf:

„Aktion picobello des NaBu Niederbexbach“

Am Freitag, dem 11. März 2017 hat sich die 5. Klasse der Freien Waldorfschule Bexbach, ausgrüstet mit Handschuhen, Eimern und Müllsäcken, auf dem Schulhof versammelt. Bei schönem Wetter hatten wir uns – wie jedes Jahr - vorgenommen, den Bereich um die Schule sowie den Weg zur St.Barbara und den Bereich um das Standbild von Müll zu säubern. Mit großem Eifer zogen 34 Kinder an der Parkstraße entlang, sammelten den Müll nicht nur am Schulparkplatz sondern auch auf der anderen Straßenseite bei den Anwohneren der Schule auf. Bereits auf diesem kurzen Weg fanden die Schüler so viele Glasflaschen, dass wir erst einmal den Glaskontainer in unmittelbarer Nähe der Schule aufsuchen mussten. In verschiedenen Säcken sammelten wir Plastikmüll, Verpackungen und Restmüll. Auch einige verrostete Metallteile fanden den Weg in unsere Eimer. Die Wege durch den Wald zur Sank Barbara fanden wir relativ sauber vor. Nur hin und wieder entdeckten die Kinder alte Glasflaschen. Oben an der Sankt Barbara machten wir erst einmal eine kurze Rast, bevor alle ausschwärmten, um weiteren Abfall einzusammeln. Leider sah es dort noch schlimmer aus, als in den Jahren zuvor.

Nach 2 Schulstunden hatten wir das Gelände umrundet, durchstöbert und schließlich etwa fünf Säcke mit Müll zusammen - mit sehr viel Glas. Wir beschlossen, probeweise einen Müllsack aufzuhängen, in der Hoffnung, dass die Menschen, die die St. Barbara aufsuchen auch ihren Müll dort hineinwerfen werden – mal sehen.

Müll und Mülltrennung ist immer wieder Thema in der Klasse und im Unterricht. So war es für die Schlüer und Schülerinnen der 5. Klasse keine Frage, in welchen Sack, was hineingehörte. Durch die Aktion „picobello“ konnten die Kinder ihr Wissen wieder einmal praktisch umsetzen.


Zum Schluss möchten wir uns noch besonders für die Handschuhe bedanken, da sich so alle Kinder trauten, den Müll anzufassen.

Barbara Becker

(Klassenlehrerin der 5. Klasse an der FWS Bexbach)