Der Duft von frischem Brot und knuspriger Pizza

- Viele Bäcker verderben keineswegs die Brote -

Eine schöne Idee hatten die SchülerInnen der 8. Klasse, um ihre Klassenkasse aufzubessern und einen Teil des Klassenspiels damit zu finanzieren. Im Rahmen eines Garten- und Frühlingsfestes zusammen mit dem Kindergarten und der Krippe wollten die Schüler und Schülerinnen unter anderem frische Pizza aus dem Steinbackofen anbieten.

Leider hatte der Zahn der Zeit an unserem guten Backofen genagt. Daher beschlossen einige Schüler, ihn zu renovieren. Also machten sich Mathis, Yannick, Luca, Oskar und Tom daran, die Schwachstellen zu suchen, das Material zu besorgen und die Arbeiten unter fachmännischer Anleitung durchzuführen. Nachdem die Fugen verfüllt waren und der Ofen verputzt, erfolgte ein erstes Probefeuer. Rechtzeitig zum Gartenfest konnte die Klasse nun frische Pizza anbieten.

Diese tolle Aktion kam auch der 4. und 5. Klasse zugute. Wir hatten nämlich beschlossen, endlich unseren Roggen aus dem Vorjahr zu Brot zu verarbeiten. In beiden Klassen hub nun ein reges Treiben an. Insgesamt wurden von 70 Händepaaren aus 16kg Sauerteig, 8kg Roggenmehl, 6kg Weizenmehl, 500gr Hefe, 500gr Salz und jeder Menge Wasser über 70 Brotlaibe geformt. In zwei Etappen brachten wir das fertige Brot zum Ofen, wo Herr von Carlowitz dafür sorgte, dass alles seinen richtigen Weg ging. Nach etwas mehr als 1 Stunde durften die SchülerInnen ihre Brote abholen. Der Anblick und der Duft des frischen Backwerks waren so verlockend, dass wohl das ein oder andere Brot das Schulgelände im Magen und nicht im sauberen Tuch verlassen hat, hoffentlich auch ohne Bauchschmerzen.

Das Herstellen und Backen des Brotes ist das Ende einer langen Reihe von Aktivitäten, die die SchülerInnen im Laufe der 3. und 4. Klasse im Rahmen der Feldbau- und Handwerkerepoche erleben. Sie dürfen selbst an der Erde tätig werden. Man könnte diese Epochen auch mit der Überschrift versehen: Vom Korn zum Brot. Die Arbeiten erstrecken sich über das ganze Jahr. Dazu gehört es, den Pflug zusammen mit den KlassenkameradInnen über den Acker zu ziehen, anschließend zu eggen und zu säen. Nach der Ernte im Sommer erfolgt das Dreschen und Fegen von Hand sowie das Malen des Korns in Steinmühlen in der 4. Klasse. Während der Handwerkerepoche lernen die Kinder unter anderem die beiden Urberufe des Müllers und des Bäckers kennen. So erleben die Schülerinnen und Schüler das Hand-in-Hand-Gehen von Mensch und Natur sowie das Zusammenarbeiten der verschiedenen Berufe.

(Barbara Becker, Klassenlehrerin 5. Klasse, Iyansa für die 8. Klasse)