Jeder Tag hat sein Geheimnis und so auch dieser …“

Erster Schultag der Erstklässler in der Freien Waldorfschule Bexbach

Am vergangenen Donnerstag, dem 17.08.17, war es wieder einmal so weit. 27 Mädchen und Jungen wurden in die erste Klasse der Freien Waldorfschule Bexbach aufgenommen. Der erste Schultag begann für die Erstklässler einen Tag nach dem offiziellen Schulbeginn nach den Sommerferien, wenn die „Großen“ schon etwas zur Ruhe gekommen sind. Lehrer und Schüler sowie zahlreiche Gäste versammelten sich um 08.30 Uhr im großen Saal. Musikalische Beiträge der größeren Klassen und eine festliche Rede von Herrn Neukirch, dem Klassenlehrer der Patenklasse, umrahmten den eigentlichen Festakt – die Aufnahme in die Schulgemeinschaft. Herr Neukirch begann seine Rede mit den Worten „jeder Tag hat sein Geheimnis und so wird auch dieser Tag sein Geheimnis haben“. Bevor er die Namen der Kinder verlies, die in die erste Klasse aufgenommen wurden, verpackte er das Durchlaufen der Schulzeit sehr anschaulich in eine bildhafte Erzählung, die zunächst mit einem Spaziergang über eine blühende Wiese begann, durch Wald mit unebenem Boden führte, bevor der Weg dann langsam, aber stetig ansteigend, mit dem Erreichen des Gipfels „Schulabschluss“ endete. Im Anschluss wurden die Namen der Kinder verlesen. Sie wurden von ihren Schulpaten, Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse, mit einem Blumengruß an ihren Plätzen abgeholt und auf die Bühne begleitet – eine wunderbare Geste! Symbolisch traten nun die Erstklässler durch ein großes Blumentor in die Schule ein und wurden von ihrer Klassenlehrerin Frau Hertel begrüßt. Als die erste Klasse vollständig auf der Bühne versammelt war, gab es einen großen Applaus. Die erste Hürde war gemeistert! Nachdem die Kinder und die Gäste wieder zur Ruhe gekommen waren, erzählte Frau Hertel den frisch gebackenen Schulkindern den Anfang einer Geschichte, die dann im Klassenzimmer in der ersten Schulstunde zu Ende erzählt wurde. Während die Familien in der Cafeteria bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, vorbereitet von den Eltern der 2. Klasse, auf ihre Kinder warten durften, wurde der „Brezelbaum“ geschmückt. Eltern der 5. Klasse-Kinder hängen jedes Jahr an der Linde vor dem Schulgebäude Laugenbrezeln an den Baum. Nach Ende der ersten Schulstunde wurden die Erstklässler von Ihren Familien dort empfangen und bekamen auch die lang ersehnte Schultüte. Dieser besondere Tag wird wohl den Kindern und ihren Familien unvergessen bleiben.

Dr. Dagmar Emmert für die Freie Waldorfschule Bexbach