Eurythmie von „Groß“ für „Klein“

Unsere Schüler der Klassen 9-12 haben an einem Nachmittag in der Woche die Möglichkeit sich selbst ihren Unterrichtsinhalt zu wählen.

Der sogenannte „Wahlpflichtfach-Bereich“ bietet Projekte und „klassische“ Unterrichtsinhalte für die Schüler/-innen an und die Schüler/-innen wählen z.B. zwischen Englisch, Sport, Schreinern, Kunst etc.

So haben sich 11 Schülerinnen für ein Eurythmieprojekt entschieden, welches es zum Ziel hatte eine Fabel eurythmisch zu inszenieren und dann den kleineren Schüler/-innen der Klassen 1-3 vorzuführen.

Die Schülerinnen entschieden sich für die Fabel:

Vom Lindwurm und vom Schmetterling“

von Michael Ende.

Sie forschten zuerst, was eine Fabel von Märchen und Geschichten etc. überhaupt unterscheidet, was eine Fabel ausmacht und setzten sich danach mit der szenischen Gestaltung auseinander. Die Bewegungen und Raumformen wurden ausprobiert, geändert, wieder ausprobiert, geübt und wieder geändert. Bis es soweit war und alles gepasst hat.

Von der Rollenverteilung, bis hin zu den Kostümen und der Bühnengestaltung, haben die Schülerinnen in dieser Doppelstunde pro Woche, von September bis Januar, weitestgehend eigenverantwortlich ein kleines Bühnenprogramm für die unteren Klassen realisiert.

Am 25.1.2017 war es dann soweit und der kleine Saal unserer Schule füllte sich mit den Kindern der Klassen 1-3, die gespannt und mit Freude der Geschichte lauschten und die „fabel“-haften Gestalten bestaunten:

Ein Lindwurm, der traurig und zornig zugleich den Rückzug antritt, weil er einfach nicht „lind“ sein möchte und ein Schmetterling, der ebenso erschrocken darüber ist, dass er sich „Schmetterling“ nennt. Die Geschichte erzählt, wie diese beiden durch einen listigen Hinweis der Schlange eine Lösung für ihr beider Problem finden.

Mit Stolz können die Schülerinnen auf diesen gelungenen Abschluss ihres Wahlpflichtfaches zurückblicken. Eine rundum gelungene Aufführung erfreute die Kinder, aber auch so manchen Erwachsenen, der dieser Aufführung beiwohnen durfte.

Was hat es mit dem Fach Eurythmie auf sich?

Eurythmie ist eine Bewegungskunst, die an Waldorfschulen vom Kindergarten bis in die 12. Klasse unterrichtet wird. Im Unterschied zu gymnastischen, pantomimischen oder tänzerischen Bewegungen, die frei gestaltet werden können und überwiegend eine körperliche Fitness ausbilden, gibt es in der Eurythmie für jeden Sprachlaut und jeden Ton der Musik eine ganz bestimmte Gebärde. In der Lauteurythmie stellen die Schüler zum Beispiel dar, was in einem Gedicht an Lauten lebt, und in der Toneurythmie, was in den Tonintervallen einer musikalischen Komposition lebt. Zusätzlich wird durch die Gebärden der Laute und Töne noch der seelische Ausdruck, das Unhörbare in die Bewegung umgesetzt.