Ein besonderer Musikgenuss für Schüler und Eltern der Freien Waldorfschule Saar-Pfalz in Bexbach

Am vergangenen Freitag, dem 9.September, erwarteten die Kinder der Freien Waldorfschule Saarpfalz in Bexbach einen besonderen Besuch. Zwei junge Musikerinnen, die anlässlich einer Konzertreise von der Schweiz ins Saarland gekommen waren, ließen die Schülerinnen und Schüler  der Klassen 1-8 einen Auszug aus ihrem klassischen Musikprogramm hören und beantworteten alle neugierigen Fragen zu der dargebotenen Musik und den Instrumenten. Die beiden Musikerinnen sind Rotraut Jäger und Rebecca Zweifel und zusammen bilden sie das Duo „Mnemosyne“. Ihre Instrumente: Querflöte und Harfe.
Besonders die große Konzertharfe, aber auch die goldene Querflöte weckten großes Interesse und Staunen bei den Kindern. Und mit gespitzten Ohren lauschten alle den besonderen Klängen aus der Oper „Carmen“ oder „Aschenbrödel“, welche auf höchstem Niveau dargeboten wurden.
Erstaunt waren aber auch die beiden Musikerinnen, als nach der Frage, wer von den Kindern denn alles ein Instrument spiele, die Finger nur so in die Höhe schnellten. Denn alle Kinder in Waldorfschule Saarpfalz lernen schon in der 1. Klasse die pentatonische Flöte zu spielen und später auch die C-Flöte. Zudem ergibt sich aus dieser frühen Heranführung an die Musik und an Instrumente ein Interesse seitens der Kinder an weiteren, musikalischen Aktionen. Somit erlernen eine Vielzahl unserer Schülerinnen und Schüler noch ein zusätzliches Instrument. Sogar eine junge Harfenistin befindet sich in unserer Schülerschaft, die natürlich mit der Profimusikerin in ein Fachgespräch übers Harfespielen übergehen konnte.
Die musikalische Bildung der Kinder gehört seit Bestehen der Waldorfschule in unser waldorfpädagogisches Konzept. Gestützt wird unser Bestreben nach musikalischer Bildung von zahlreichen Studien und Analysen, die immer wieder beweisen, welch einen positiven Einfluss das Musizieren und die musikalische Bildung auf das Lernen in den mehr kognitiven Fächern hat.
Somit war der Besuch dieser beiden Profimusikerinnen für Lehrer und Kinder ein wahrer Ohrenschmaus und eine Bereicherung des Schulalltages. Am Abend folgte dann ein Konzert für die Eltern und Freunde der Schule. Das anspruchsvolle Schülerprogramm war durch zusätzliche virtuose Titel für die Erwachsenen erweitert. Mit langem, sehr herzlichem Applaus verabschiedeten die Zuhörer die Musikerinnen, die sich mit einer Zugabe für die Anteilnahme bedankten.