Nightflight Fashion Show an der Waldorf-Schule

Ein gelungener Abend vor großer Kulisse

Der Festsaal war bis auf den letzten Platz gefüllt, als die „Maschine
der FlyWaldi Fluglinie“ einen Zwischenstopp in Bexbach einlegte.
Die Zehntklässler hatten sich für dieses Motto „Nightflight
Fashion Show“ entschieden, um ihre selbstgenähte Mode zu
präsentieren. 

Nacheinander entstiegen die Schüler über eine Gangway dem angedeuteten Flugzeug und präsentierten auf dem langen Laufsteg ihre Erzeugnisse des handwerklich-künstlerischen Unterrichts. Die Mädchen hatten vorwiegend farbenfrohe Sommerkleider genäht, die Jungen präsentierten ihre Sweat-Jacken  in gedeckteren Farben. Jeder Schüler hatte im Unterricht unter der Leitung der Fachlehrerin Silke Blatt  sein eigenes Modell entworfen, den Schnitt entwickelt und das Kleidungsstück genäht.

 

Für jede Präsentation hatten sich die Schüler eine eigene Choreografie ausgedacht. Zunächst wiesen die „Flugbegleiter“ Emilia La Marca, Sara Lux und Philipp Stock die Zuschauer in die Sicherheitseinrichtungen des Flugzeugs ein. Zwischen den Laufsteg-Darbietungen zeigten Marie Grittner, Johannes Breit und Cassandra Pinnow ihr musikalisches  Können. Katharina Stoll und  Patrizia Zöllner präsentierten einen Stabkampf aus dem Aikido, der im Schwarzlicht besonders gut zur Geltung kam. Sein großes Geschick mit dem Diabolo demonstrierte Jonathan Ruf in einem eindrucksvollen Beitrag. Stellenweise sehr dynamische Tanzeinlagen zeigte dann die ganze Klasse auf dem Laufsteg.

 

Die Präsentation der im Handwerksunterricht gearbeiteten Kleidungsstücke war ein voller Erfolg für die Klasse, die sich geschlossen mit vielen kreativen Ideen auf diese Show vorbereitet hatte. An keiner anderen Schule gibt es etwas Vergleichbares. Es ist wichtig, dass in einer Zeit des Massenkonsums die Arbeit an einem Werkstück wieder erlebt werden kann. Nur so kann exaktes Arbeiten, das Durchhalten bei Rückschlägen während des Fertigungsprozesses, aber auch der Stolz auf die eigene Leistung mit allen Sinnen erlebt werden. Ganz nebenbei entwickeln die Schüler ein Gespür für ihren Auftritt in der Öffentlichkeit, aber auch den sinnvollen Einsatz moderner Technik.

Renate Leist-Rupp



Modenschau der 10. Klasse

Jeder Schüler der Waldorfschule näht in der 9. Klasse ein Kleidungsstück: Hoodies, Sweatshirts, Pullis, Jacken, Sommer- und Cocktailkleider, Blusen oder einen Overall.

Schon in der Grundschule wird begonnen sich einzukleiden: Mützen werden gestrickt, in der 5. Klasse Socken und in der 9. Klasse wird als krönender Abschluss ein Kleidungsstück genäht.

Dies muss natürlich gefeiert und in der Öffentlichkeit präsentiert werden. Nur in der Bexbacher Waldorfschule findet am Anfang der 10. Klasse traditionell eine Modenschau statt. Diese haben die Schüler mit sehr viel Eigeninitiative geplant und realisiert. Jeder stellt sein Werk als Modell vor.

Ein Plakat wird entworfen und gedruckt, in der großen Aula wird alles für das Event hergerichtet. Für die Musik ist entweder die schnell gegründete Klassenband zuständig oder ein DJ aus der Klasse legt auf.

Vor vollbesetzten Zuschauerrängen geht das Licht aus. Die Show beginnt. Koffer stehen rechts und links der Bühne, im Hintergrund ein Flugzeug Fly Waldi 10 KL 17/18. Eine Flugansage undeutlich aus dem Lautsprecher. Nun ergreift Kapitän Luca das Wort. Unterstützt von seinem Kopiloten Philipp und den zwei Flugbegleiterinnen Sara und Emilia weist er die „Passagiere“ in die Sicherheitsvorschriften während des Fluges ein.

Das Flugzeug muss über dem Saarland in Bexbach zwischenlanden. Nun kommen die Schüler der Klasse 10 in Zweier bis Fünfer - Gruppen die Gangway hinunter und präsentieren gekonnt ihre Kleidungsstücke. Beim 2. Durchgang beschreibt die Flugzeugbesatzung jedes einzelne Kleidungsstück ausführlich.

Wieder einmal eine sehr gelungene Vorstellung in der Waldorfschule Bexbach.

Annick Leyser-Guth