Vorweihnachtliches Schulkonzert und Oberuferer Christgeburtsspiel 

Einen stimmungsvollen Beginn für die nahenden Festtage bieten alljährlich das Adventskonzert und das Christgeburtsspiel; aufgeführt von Eltern, SchülerInnen und LehrerInnen der Freien Waldorfschule Saarpfalz.

Der Festsaal des Großen Hauses füllte sich rasch und der Eltern-Schüler-Lehrer-Chor unter der Leitung von Katharina Sander, am Klavier begleitet von Carl-Michael Conrad, nahm die Besucher musikalisch in Empfang. Neben traditionellen Weihnachtsliedern wie „Maria durch den Dornwald ging“ oder „Es ist ein Ros entsprungen“, setzte das Programm diesmal einen Schwerpunkt auf Georg-Friedrich Händels „Messias“. Schon zu Händels Lebzeiten war es üblich, den 1. Teil des Werkes in der Adventszeit aufzuführen. Das Werk, das größtenteils in gerade einmal drei Wochen im Spätsommer 1741 komponiert worden war, wurde zu Händels geistigem Höhepunkt. Händel, der ruhelose Komponist, sollte damit zur Ruhe kommen. Als die Komposition beendet war, erkannte er demütig an: „Gott ist bei mir gewesen.“ Michael Bernhardt hatte die Leitung dieses anspruchsvollen Projektes übernommen. SchülerInnen der Klassen 5,6,7 und 10 trugen 7 Lieder vor. Der erste Teil des Abends schloss musikalisch ab, wie er begonnen hatte. Gemeinsam mit dem Chor stimmte der ganze Saal in den Kanon „Nun sei uns willkommen“ mit ein. Nach einem turbulenten Jahr kann man Trost und Lehre aus Händels Leben und Komposition ziehen „Vertraue dir selbst, wenn alle an dir zweifeln.“ Die festliche Musik entließ die Besucher in die Pause, in der die 12. Klasse Verköstigungen anbot.

Das Oberuferer Christgeburtsspiel ist eines der alten Stücke, die von Rudolf Steiner für die Waldorfschulen wiederentdeckt wurde. In starken, psychologischen Bildern wird die Christgeburt dargestellt. Dabei werden die Texte in einem alemannischen, dem Oberuferer Dialekt, gesprochen, was den besonderen Ausdruck und die Stimmung unterstreicht. Zusammen mit dem Gesang ergibt Jahr für Jahr das „Geschenk der Lehrer an die Schüler“ eine wundervoll-eigene Mischung aus Innigkeit, Dramatik und Heiterkeit. Die Kumpanei aus Eltern, SchülerInnen und LehrerInnen wurde geleitet von Sascha Riebel.

Ein herzliches Dankeschön allen Akteuren auf der Bühne, sowie den Helfern am Lichtpult: Jens Malter, Luca Thoma und Heljar Saether, unseren Hausmeistern Kevin Ballard und Bernd Kreutz, sowie den SchülerInnen der 12. Klasse für die Pausenverköstigung.