Präsentation der Jahresarbeiten der 12. Klasse der Freien Waldorfschule Saar-Pfalz am 04.09.2020

Öffnung der Ausstellung im Festsaal für Schüler ab 8:30 Uhr, Vorträge 11:00 bis 13:20 Uhr

Vernissage für Eltern und Gäste 16:30 Uhr, Beginn der Vorträge 17:00 Uhr im Festsaal

Die Jahresarbeiten gehören zum Waldorfabschluss am Ende der zwölfjährigen Waldorfschulzeit ebenso wie das Klassenspiel und ein künstlerischer Abschluss mit Ergebnissen aus den Bereichen Musik, Malerei und Plastik. Zum Ende der 12. Klasse steht auch eine gemeinsame Klassenfahrt an. 

In jeweils unterschiedlicher Weise sind die Schüler/innen aufgefordert, Reife unter Beweis zu stellen:

  • Das Theaterprojekt wird als ganze Klasse realisiert und kann nur gemeinsam gelingen, es bedeutet eine Art soziale Reifeprüfung.
  • In der Jahresarbeit wird nach einem persönlichen Anliegen der Schüler gefragt und nach der Fähigkeit, ein selbst gewähltes Thema so zu bearbeiten, bis ein abgerundetes Ergebnis erreicht ist. Das spiegelt eine individuelle Reife wider.
  • Im künstlerischen Abschluss geht es um die Entwicklung von Arbeiten mit einem individuellen, persönlichen Ausdruck, möglich sind hierbei aber auch Gruppenarbeiten.

Für die Jahresarbeit wählen sich die Schüler/innen jeweils eine Lehrkraft als Tutor, teils werden zusätzlich Fachleute hinzugezogen. Ansprechpartner und Koordinator für die Jahresarbeiten seitens der Schule ist Joachim Karsten.

Das Ergebnis der Jahresarbeiten wird mit einem gesonderten Zeugnis gewürdigt. Es fließt ebenso in das Notenzeugnis der 12. Klasse ein und kann als besondere Lernleistung in die Mündliche Prüfung für den Mittleren Bildungsabschluss eingebracht werden.

Die Entscheidung zur Jahresarbeit wurde bereits in der 11. Klasse getroffen, der Abschluss liegt in der 12. Klasse. Die Bearbeitung erfolgt parallel zum regulären Unterricht mit den Vorbereitungen auf den Realschulabschluss, für viele Schüler/innen auch auf das Abitur. Die Bewältigung erfordert somit ein hohes Maß an Arbeitseinsatz und Zeitorganisation. Vor allem ist dabei der Wille entscheidend, nicht nur etwas Gefordertes zu erledigen, sondern eine eigene Fragestellung zu entwickeln und dieser konsequent zu folgen. 

  • Ausarbeitung eines frei gewählten Themas über den Zeitraum von einem Jahr 
  • Vorlage der Ergebnisse in schriftlicher Form, ergänzt durch einen praktischen Teil
  • Präsentation der Arbeit vor Publikum im Rahmen einer Ausstellung und mit einem Vortrag

Aufgrund der Corona-Pandemie war es in diesem Jahr besonders schwierig, die Jahresarbeiten zu realisieren. Die Verunsicherung durch den Lockdown im März und die anschließende Umorientierung mit neuen Unterrichtsformen wie dem Homeschooling machte es schwer, kontinuierlich an der Arbeit "dran" zu bleiben. Geplante Praktika wurden plötzlich unmöglich und damit z.B. auch die Realisierung des praktischen Teils. Auch die Bedingungen für die abschließende Präsentation waren lange völlig unklar, eine Veranstaltung mit Ausstellung und Vorträgen vor Publikum erschien kaum möglich.

Wir freuen uns, dass dieser Abschluss nun doch realisierbar ist und die Schüler die Ergebnisse ihrer Jahresarbeiten präsentieren können. Die gewählten Themen reichen von sozialen und psychologischen Fragestellungen über naturwissenschaftliche, historische, sportliche oder künstlerische Themen bis hin zu Arbeiten mit einem praktischen Schwerpunkt. Immer wieder wurden die Themen auch an aktuellen Problemen orientiert, teils sogar umgestellt, wie z.B. "Auswirkungen durch die Corona-Pandemie", "Obdachlose", "Fleisch als Nahrungsmittel", "Artensterben - Artenpflege" oder "Nachhaltigkeit beim Bauen". Teils wurde mit enormem Einsatz auch in den Sommerferien an der Realisierung des praktischen Teils gearbeitet. Zwei Schüler haben das Thema "Bühnentechnik" gewählt und dazu in Absprache mit der Schulleitung und Geschäftsleitung und finanzieller Unterstützung durch verschiedene Sponsoren, insbesondere dem Verein Elterninitiative der Waldorfeinrichtungen Bexbach e.V., eine komplett neue Soundanlage mit Steuerungspult für Licht und Sound im Festsaal der Schule eingebaut.

Zum Abschluss der Präsentation wird die neue Anlage durch eine Band aus Schülern, Eltern und Lehrern eingeweiht.

Ebenso übernehmen die Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse alle anfallenden organisatorischen Aufgaben rund um die Präsentation: Plakaterstellung, Programmzusammenstellung, Layout und Druck des Programmheftes, Technikteam, das Buffet für die Pausen.